Das Liederbucharchiv

Lieder zu "W"

Liedanfang   Titel   alle Lieder zuklappen ▄bersicht Quellen
Wir treiben nachts in spritzend k├╝hle Wellen 1 Buch
Titel: Wir treiben nachts in spritzend k├╝hle Wellen
Worte: J├╝rgen Riel
Weise: m├╝ndlich ├╝berliefert
Bemerkung: In "Lieder der Spur" die 1933 verbreitete Melodie, in "Kameraden singt! Lieder der Bauh├╝tte" die davon verschiedene nerother Melodie.
Wir treten ohne Geweher an, marschieren ohne Waffen 1 Buch
Titel: Wir treten ohne Geweher an
Worte: Hans Baumann Artikel ├╝ber Hans Baumann
Weise: Hans Baumann wiki: Hans Baumann
Wir treten zum Beten vor Gott 1 Buch
Titel: Dankgebet
Worte: Walther Hensel Walther-Hensel-Gesellschaft wiki: Walther Hensel
Weise: Adrianus Valerius
Bemerkung: Anmerkung in "Bruder Singer": ├ťbertragung aus dem Niederl├Ąndischen von Walther Hensel, zum Teil nach Bude, Dankgebet f├╝r die niederl├Ąndischen Siege 1597
Wir Turner sind eine llustige Schar 1 Buch
Titel: Wir Turner sind eine llustige Schar
Worte: Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Weise: Gerhard R├Â├čner
Wir w├Ąhlten den Sommer 1 Buch
Titel: Wir w├Ąhlten den Sommer
Worte: Erich Scholz (Olka)
Weise: JuDo und Stinchi
Bemerkung: Worte und Weise: 1987
Wir waren geschlagen, und wir sind auch geflohn 1 Buch
Titel: Blut kommt nicht um
Worte: unbekannt
Weise: Dirk Hespers (Drickes) Dirk Hespers
Bemerkung: Worte in etwas anderer Fassung in der Widerstands- und Emigrationszeitschrift "Kameradschaft, Schriften junger Deutscher". Das Lied stammt aus dem "Junabu" und spielte im aktiven Ruhrwiderstand gegen die Besatzungsm├Ąchte nach dem 1. Weltkrieg eine gewisse Rolle. Nach der Machtergreifung durch die Nazis wurde es in ein antifaschistisches Lied umgedichtet. Erkl├Ąrung: Peleton = Peloton = Erschie├čungskommando. Weise nach ├╝berlieferten Melodiebruchst├╝cken von Dirk Hespers.
Wir waren wie die Kinder 1 Buch
Titel: Zu Ihm
Worte: M. Feesche
Weise: unvertont
Wir wollen dies Jahr die Felder am Rhein 1 Buch
Titel: Die Glocke von Hadamar
Worte: Freiherr B├Ârries von M├╝nchhausen wiki: B├Ârries von M├╝nchhausen B├Ârries Freiherr von M├╝nchhausen Lexikon: B├Ârries von M├╝nchhausen
Weise: unvertont
Wir wollen lernen 1 Buch
Titel: Gesang vom Lernen
Worte: Johannes R. Becher
Weise: Hans Eisler
Wir wollen singen 1 Buch
Titel: Wir wollen singen
Worte: Wilhelm Sell
Weise: Wilhelm Sell
Wir wollen zu Land ausfahren 4 BŘcher
Titel: Die blaue Blume
Worte: Hjalmar Kutzleb
Weise: Kurt von B├Ąrkersroda
Wir wolln einmal spazieren gehn 1 Buch
Titel: Wir wolln einmal spazieren gehn
Worte: unbekannt
Weise: unbekannt
Bemerkung: Worte und Weise: um 1890, Singspiel aus dem Rheinland, Anleitung in "Bruder Singer", Aus: "Kinderlied", B├Âhme, 1890
Wir woll┬┤n einmal spazieren geh┬┤n 1 Buch
Titel: Spazieren gehn
Worte: unbekannt
Weise: unbekannt
Bemerkung: Kinderlied aus Deutschland, Bewegungsspiel, Z├Ąhlen
Wir woll┬┤n im gr├╝nen Wald ein freies Leben f├╝hren 1 Buch
Titel: Wir woll┬┤n im gr├╝nen Wald
Worte: Jens Rohwer
Weise: Jens Rohwer
Wir w├╝nschen Dir von Herzensgrund 1 Buch
Titel: Gl├╝ckwunsch
Worte: Fritz Dietrich
Weise: Fritz Dietrich
Bemerkung: Kanon zu 4 Stimmen
Wir zahlten mit Dollars und Peseten 2 BŘcher
Titel: Wir zahlten mit Dollars und Peseten
Worte: Rudi Schmidt
Weise: Rudi Schmidt
Bemerkung: Es kann nicht mehr gekl├Ąrt werden, ob das Lied von Rudi Schmidt oder von Richard Gr├╝ssing stammt, die beide Liedermacher der B├╝ndischen Jugend waren.
Wir ziehen all in gleichem Tritt 1 Buch
Titel: Wir ziehen all in gleichem Tritt
Worte: unbekannt
Weise: unbekannt
Bemerkung: aus: "Lieder der Trommel", 1933
Wir ziehen durch das deutsche Land 1 Buch
Titel: Wir ziehen durch das deutsche Land
Worte: unbekannt
Weise: unbekannt
Wir zogen in das Feld 8 BŘcher
Titel: Landsknecht
Worte: Georg Forster
Weise: m├╝ndlich ├╝berliefert
Bemerkung: um 1509, aus "Frische teutsche Liedlein", Teil II, Nr. 20, Forster, 1540, Kehrreim ist verdorbenes Landsknechtswelsch. Nach Feststellungen von Dr. Koepp hei├čt der Text des Refrains eigentlich "all┬┤ armi, presente all┬┤ mostra, signori!" (zu den Waffen, stellt Euch zur Musterung, ihr Herren!) Die letzte Strofe ist eine Nachdichtung und wurde m├╝ndlich ├╝berliefert. Mit der Intonation wurde der Chor von einem Vors├Ąnger angestimmt.
Wir zwei Br├╝derchen ziehen 1 Buch
Titel: Wir zwei Br├╝derchen ziehen
Worte: m├╝ndlich ├╝berliefert
Weise: m├╝ndlich ├╝berliefert
Bemerkung: Volkslied aus Kurland
Wirbelt Schneegest├Âber her vom Hang 1 Buch
Titel: Wirbelt Schneegest├Âber her vom Hang
Worte: Hans Baumann Artikel ├╝ber Hans Baumann wiki: Hans Baumann
Weise: Cesar Bresgen wiki: Cesar Bresgen
Wird einst ins Horn gesto├čen 1 Buch
Titel: Wird einst ins Horn gesto├čen
Worte: unbekannt
Weise: unbekannt
Wo a kleins H├╝ttle steht 1 Buch
Titel: Liebesscherz
Worte: unbekannt
Weise: unbekannt
Bemerkung: aus Schwaben
Wo bist du denn geblieben, du stolz Napoleon 1 Buch
Titel: Wo bist du denn geblieben, du stolz Napoleon
Worte: unbekannt
Weise: unbekannt
Bemerkung: Aus Schwalmgrund in Hessen, Marschlied
Wo e kleins H├╝ttle steht, ist e kleins G├╝tle 3 BŘcher
Titel: Wo e kleins H├╝ttle steht
Worte: unbekannt
Weise: unbekannt
Bemerkung: Aus Schwaben. Aus: "Volkslieder", Friedrich Silcher, 1827
Wo Gott zum Haus nicht gibt sein Gunst 1 Buch
Titel: Wo Gott zum Haus nicht gibt sein Gunst
Worte: m├╝ndlich ├╝berliefert
Weise: unbekannt
Bemerkung: Worte vor 1558, Weise aus Wittenberg, 1533
Wo hast du hin das Ringerle 1 Buch
Titel: Wo hast du hin das Ringerle
Worte: m├╝ndlich ├╝berliefert
Weise: m├╝ndlich ├╝berliefert
Bemerkung: Weise 1909 von W. Tschinkel in der Gottschee aufgezeichnet.
Wo heller schient datt Maantje 1 Buch
Titel: Wo heller schient datt Maantje
Worte: unbekannt
Weise: unbekannt
Wo mag denn nur mein Christian sein 2 BŘcher
Titel: Wo mag denn nur mein Christian sein
Worte: unbekannt
Weise: unbekannt
Bemerkung: Aus Norddeutschland, seit 1830 bekannt, Anmerkung in "Bruder Singer": Verbreitetes volkst├╝mliches Lied. Vorligende Fassung nahezu gleichlautend mit einer handschriftlichen Aufzeichnung aus Oberfranken im Deutschen Volksliedarchiv. Fr├╝hester Druck vor 1835 in Berlin und Frankfurt a.d. Oder
Wo man singt, da la├č dich ruhig nieder 1 Buch
Titel: Wo man singt
Worte: m├╝ndlich ├╝berliefert
Weise: m├╝ndlich ├╝berliefert
Bemerkung: Nach m├╝ndlicher ├ťberlieferung bearbeitet und erg├Ąnzt von Reinhold Heyden
Wo seid ihr, N├Ąchte am Feuer 1 Buch
Titel: Wo seid ihr, N├Ąchte am Feuer
Worte: Georg Zierenberg (Schorse)
Weise: Georg Zierenberg (Schorse)
Wo soll ich mich hinkehren 2 BŘcher
Titel: Schlemmerlied
Worte: unbekannt
Weise: unbekannt
Wo soll ich mich hinwenden 1 Buch
Titel: Wo soll ich mich hinwenden
Worte: unbekannt
Weise: unbekannt
Bemerkung: aus dem 18. Jahrhundert
Wo tausend Krieger fielen 2 BŘcher
Titel: Heijo, die Fahrt geht los
Worte: Werner Helwig (Hussa) www.wernerhelwig.de
Weise: Werner Helwig (Hussa) Werkverzeichnis Werner Helwig
Bemerkung: Worte und Weise: 1930
Wo tief im Felsenschlo├č 1 Buch
Titel: Altamira-Gesang
Worte: Werner Helwig (Hussa) www.wernerhelwig.de
Weise: Werner Helwig (Hussa) Werkverzeichnis Werner Helwig
Bemerkung: Worte und Weise: 1956
Wo wir stehen, steht die Treue 1 Buch
Titel: Wo wir stehen, steht die Treue
Worte: Hans Baumann Artikel ├╝ber Hans Baumann
Weise: Hans Baumann wiki: Hans Baumann
Wo wollt Ihr hin, ihr tollen Jungen 3 BŘcher
Titel: Wo wollt ihr hin
Worte: Alfred Zschiesche (Alf)
Weise: Alfred Zschiesche (Alf)
Bemerkung: zuerst: "Wenn die bunten Fahnen wehen", Alf Zschiesche, 1936
Woher soll das Brot f├╝r heute kommen 1 Buch
Titel: Woher soll das Brot f├╝r heute kommen
Worte: Theodor Kramer
Weise: Thomas Fritz
Wohin auch das Auge blicket 1 Buch
Titel: Die Moorsoldaten
Worte: Johann Esser
Weise: Rudi Goguel
Bemerkung: Entstanden 1933 im Konzentrationslager B├Ârgermoor. Worte von Johann Esser und Wolfgang Lanhoff, Weise von Rudi Goguel und Hans Eisler
Wohl heute noch und morgen 2 BŘcher
Titel: Wohl heute noch und morgen
Worte: unbekannt
Weise: unbekannt
Bemerkung: Worte und Weise: 1818, Volkslied aus Schlesien, Aus: "Zupfgeigenhansl"
Wohl ist die Welt so gro├č und weit 1 Buch
Titel: S├╝dtiroler Bergsteigerlied
Worte: Karl Felderer
Weise: Karl Felderer
Bemerkung: Weise: von Karl Felderer nach einer alten Volksweise
Wohlan, die Zeit ist kommen, da├č ich wandern mu├č 4 BŘcher
Titel: Wohlan, die Zeit ist kommen
Worte: unbekannt
Weise: C. Schubart
Bemerkung: Durch ganz Deutschland, Worte aus: "Des Knaben Wunderhorn", 1806, sp├Ąter in "Die Deutschen Volkslieder", Erk-Irmer, 1838
Wohlan, die Zeit ist kommen, mein Pferd das mu├č gesattelt sein 3 BŘcher
Titel: Wohlan, die Zeit ist kommen
Worte: unbekannt
Weise: unbekannt
Bemerkung: Älteste Aufzeichnung 1812
Wohlauf in Gottes sch├Âne Welt 2 BŘcher
Titel: Wanderers Abschied
Worte: Julius Rodenberg (Julius Levy) wiki: Julius Rodenberg (Julius Levy)
Weise: Julius Rodenberg (Julius Levy)
Bemerkung: Worte: 1852, in "Unsere Lieder", 8. Auflage, wird das Lied "J. Rodenhagen" zugeschrieben, was vermutlich ein Schreibfehler ist
Wohlauf noch getrunken den funkelnden Wein 1 Buch
Titel: Wanderlied
Worte: Justinus Kerner
Weise: m├╝ndlich ├╝berliefert
Wohlauf, die Luft geht frisch und rein 5 BŘcher
Titel: Wohlauf, die Luft geht frisch und rein
Worte: J. Viktor von Scheffel
Weise: Valentin Eduard Becker
Bemerkung: Weise von V.E. Becker aus dem "Lahrer Kommersbuch", 1861, Mit freundlicher Genehmigung des Erben des Dichters und der Verlagsbuchhandlung Adolf Bonz & Co. in Stuttgart, aus "Gaudemus, Lieder aus dem Engeren und Weiteren", Worte: 1859
Wohlauf, ihr Br├╝der von der Infanterie 1 Buch
Titel: Wohlauf, ihr Br├╝der von der Infanterie
Worte: unbekannt
Weise: unbekannt
Wohlauf, ihr Wandersleut, die ihr herum tut reisen 2 BŘcher
Titel: Wohlauf, ihr Wandersleut
Worte: unbekannt
Weise: unbekannt
Bemerkung: Aus M├Ąhren (Wischauer Sprachinsel) und Hessen, in "Bruder Singer" eine Fassung aus "Unsere Lieder", R. Preis, 1912
Wohlauf, Kameraden, aufs Pferd 3 BŘcher
Titel: Wohlauf, Kameraden, aufs Pferd
Worte: Friedrich von Schiller
Weise: Chr. Zahn
Bemerkung: Worte und Weise: 1797
Wohlauf, wohlan, der Tag hebt an! 1 Buch
Titel: Wohlauf, wohlan
Worte: m├╝ndlich ├╝berliefert
Weise: Walther Hensel Walther-Hensel-Gesellschaft wiki: Walther Hensel
Bemerkung: Kanon zu 3 Stimmen, Worte aus dem Neckartal, Aus: "Strampedemi", Walther Hensel, 1929
Buchschmuck